EIN SCHLEICHENDER PROZESS
Unter dem Burn-out Syndrom versteht man das Nachlassen und Schwinden der körperlichen und geistigen  Kräfte  mit einhergehender Erschöpfung durch übermäßige Beanspruchung der eigenen Energien und Ressourcen. Eine einheitliche Definition dieses zunehmenden  Krankheitsbildes liegt bis heute nicht vor.

Vielmehr versteht man unter dem „AUSBRENNEN“  einen  Prozess, der sich vornehmlich aus Arbeitsbelastung, Stress und persönlicher Anpassung an diesen zusammensetzt.
Häufig sind Betroffene überaus engagiert, perfektionistisch und gelten als idealistisch und verantwortungsbewusst.  Sie sind übereifrig und hilfsbereit und gewohnt, alles selbst gestalten zu wollen.

Gesellschaftliche Ursachen, wie Technisierung der Arbeitswelt, Entwertung des Einzelnen, Doppelbelastung der Frauen in Familie und Beruf etc. sind zunehmende  Auslöser des Burn-out Syndroms.

Da sich Merkmale des Burn-outs, wie totale Erschöpfung, innere Distanzierung und Leistungsabfall nicht immer von anderen psychischen Erkrankungen, wie einer depressiven Episode unterscheiden, ist ein ärztliches Gespräch zur Erhebung der Krankheitsgeschichte und zum Ausschluss anderer organischer Ursachen unerlässlich.

Neben hausärztlich stützenden Gesprächen sind weitere  geeignete Behandlungsmaßnahmen wie psychotherapeutische Behandlungen (Verhaltenstherapie, Gestaltungstherapie etc.) bis hin zum Entspannungstraining von Bedeutung.

Sollten Sie sich „ausgebrannt„ und erschöpft fühlen, melden sie sich bei uns.

WIR HELFEN IHNEN